Main-Echo

22.09.1999

 

Kreative Mädchen zeigen »Stühle mit Persönlichkeit«

Ausstellung: Sitzgelegenheiten als Schmuckstücke

Erlenbach. Der »Kreative Mädchentreff« zeigt derzeit seine Werke in den Räumen der Sparkasse am Bahnhofsplatz. »Stühle mit Persönlichkeit« heißt diese Ausstellung. Gezeigt werden phantasievoll »verformte« und bemalte Sitzgelegenheiten, die nur noch mit großer Vorsicht ihrem eigentlichen Zweck dienen können, und vielmehr Schmuckstück sein sollen. Zu sehen sind aber auch lustig bemalte Regenschirme, die so zu Lampenschirmen wurden, seidenbemalte Tücher und großformatige Gemeinschaftsbilder, mit denen der Mädchentreff bereits von sich reden machte.

Im »Kreativen Mädchentreff« sind der­zeit Ramona Pistone, Maria Melcher, Stefanie Arnold, Carolin Schnürt, Nancy Schreck, Sandra und Claudia Börner, Christina Mehne, Gaby Heider, Verena Waigand, Andrea Becker, Carolin Berninger, Anna Berninger, Annika und Sophia Beißler aktiv. Zahlreiche Preise beim »Jugendkulturpreis« in den sechs Jahren seines Bestehens würdigten die Arbeit von Kunsttherapeutin Christiane Leuner und ihrer Mädchentruppe, deren Mitglieder zwischen 10 und 15 Jahre alt sind. Zwei von ihnen sind schon von Anfang an dabei, die meisten bleiben zumindest einige Jahre.

Basteln, reden und Spaß haben

Christiane Leuner versteht sich als ihre Wegbegleiterin. Malen, Skulpturen bauen, Teilnahme an Wettbewerben, Ausstellungen besuchen, basteln, reden und viel Spaß miteinander haben stehen beim »Kreativen Mädchentreff« im Mittelpunkt. Er findet jeweils dienstags um 17.30 Uhr für zwei Stunden im Jugendhaus statt.

Zum Auftakt der Vernissage blies Musikschüler Christian Gerling gekonnt auf der Trompete. Sparkassendirektor Weinkötz begrüßte die vielen Gäste und vor allem Christiane Leuner, die aus der Jugend so viel herauskitzeln könne. Er versprach, die bewundernswerte Kreativität der Mädchen weiterhin zu fördern.

Als jahrelanger Begleiter und Mentor des Mädchentreffs würdigte der ehemalige Bürgermeister Dieter Schütte die langjährige Arbeit der Kunsttherapeutin, die als Einzige im krisengeschüttelten Jugendhaus Bestand hatte. Dies wertete er als Zeichen für begeisternde Arbeit.

Erziehung zur Ausdauer

Schütte erinnerte an preisgekrönte Arbeiten. Die Maskensäule beispielsweise habe bereits seit Jahren ihren Platz in der Stadtbibliothek gefunden. Mit geschickter Führung gelinge es Christiane Leuner, die jungen Leute zu Beständigkeit und Ausdauer zu erziehen, ihre Zusammenarbeit zu fördern, ihre Persönlichkeit zu formen.

Schütte würdigte auch die Aktion der jungen Leute zugunsten der »Andheri«-Hilfe. Mit nur 100 Mark im Jahr könne ein Kind in Indien von der Kinderarbeit »freigekauft« werden. So hatten sich die Mädchen entschlossen, ihre Arbeiten von Januar bis April im Rahmen der Vernissage zu verkaufen. Angeboten wurden handgeschöpftes Papier aus Alt- und Recyclingpapier sowie schmucke Karten und Briefmappen, die die Mädchen aus Zellulose gefertigt hatten.

Bürgermeister Michael Berninger würdigte die künstlerischen Arbeiten und versprach, den »Kreativen Mädchentreff« auch weiterhin zu unterstützen. »Wir sind stolz auf euch«, lobte er. Außerdem nahm er die Vernissage zum Anlass, den neuen Jugendhaus-Leiter vorzustellen, der das Jugendhaus ab 1. Oktober leiten wird. Mit dem erfahrenen Diplom-Sozialpädagogen Rudi Reismann seien neue Ideen und Impulse im Jugendhaus zu erwarten, versicherte er. Berninger lud die Anwesenden zur offiziellen Wiedereröffnung des Treffs am Mittwoch, 6. Oktober um 17 Uhr ins Jugendhaus ein.

»Stühle mit Persönlichkeit«, phantasievoll bemalte Regenschirme, seidenbemalte Tücher und andere Schmuckstücke präsentierten die jungen Künstlerinnen des »Kreativen Mädchentreffs« in den Räumen der Sparkasse am Bahnhofspiatz in Erlenbach.

Foto: Rita Basty