Main-Echo

17.03.2003

 

Satter Sound und röhrende Stimmen

»MIL live«: Startrampe für Nachwuchsbands aus dem Kreis -

Super-Stimmung im Jugendhaus Erlenbach

Kreis Miltenberg. Satter Sound und Super-Stimmung im Jugendhaus Erlenbach. »MIL live 03«, das Festival für Nachwuchsbands im Erlenbacher Jugendhaus hat am Samstag bewiesen, dass es im Landkreis Miltenberg viel versprechende Newcomer-Bands gibt.

Rund 150 junge Zuhörer hatten den Weg nach Erlenbach gefunden, um Musik pur zu erleben. Sie wurden nicht enttäuscht.

Den Veranstaltern, der Kommunalen Jugendarbeit des Landratsamtes, in Kooperation mit dem Kreisjugendring und dem Jugendhaus Erlenbach, war es gelungen, drei interessante Nachwuchsbands ins Jugendhaus zu holen.

Von der Musikrichtung unterschied sich dabei die Gruppe »Uncle Jam« aus Faulbach und Umgebung deutlich von den weiteren. »Wir sind Uncle Jam, wir machen andere Musik als die anderen«, erklärte denn auch Sängerin Bettina Kirsch zu Beginn der Performance. »Macht nichts«, so der Kommentar aus dem Publikum. Tatsächlich wussten Bettina Kirsch, Tino Hartmann (Keyboard), Katharina Krimm (Saxofon), Christoph Scheunen (Trompete), Constantin Herzog (Bass) und Sebastian Dicker (Drumset) zu überzeugen.

Die Band hat sich dem Soul und Funk der 60er und 70er Jahre verschrieben. Beim Auftritt in Erlenbach begeisterte vor allem die voluminöse Stimme der Sängerin. Und selbst der eine oder andere Punk-Fan tanzte zu überzeugend vorgetragenen Titel, wie »I'm a Soulman« und »Everybody needs somebody«.

Grunge und Punkrock

Zuvor hatte schon »Sound of Insanity« den Zuhörern kräftig eingeheizt. Die Gruppe, die bis vor zwei Wochen unter dem Namen »Frogstomp« besonders im Raum Elsenfeld bekannt war, bot einen Mix aus Grunge und Punkrock-Songs. Der neue Sänger Andreas Kopatz (seit gut zwei Wochen dabei) zeigte, dass er sich gut in die Formation integriert hat. Vollen Ein­satz zeigten auch Sebastian Zeuch (Gitarre und Gesang), Janette Schölzel (Schlagzeug) und Fabian Pfeifer (Bass).

»Anopheles Skytrip« stand als dritte Band des Abends den vorangegangenen in nichts nach. Die Head-Bangers in der ersten Reihe konnten so richtig loslegen und auch sonst schwappten die Rhythmen ins Publikum über. Gekrönt wurde der Auftritt der Bandmitglieder aus Elsenfeld, Erlenbach, Kleinwallstadt und Eichelsbach von der nahezu perfekten Bühnen-Performance und der genialen Stimme von Sängerin Eva Kreuzer. Neben ihr machten auch Kathrin Degend (Gitarre), Thomas Amrhein (Bass) und Paul Perlejewski (Schlagzeug) einen glänzenden Eindruck.

Als die Gruppe »Großes Kino« (ehemals »Freitag«) die Jugendhaus-Bühne als »Special Guest« betrat, gab es im Publikum kein Halten mehr. »Großes Kino« sind das beste Beispiel dafür, dass ein Auftritt im Jugendhaus durchaus den Start einer Karriere im Musikbusiness bedeuten kann. Die Jungs probten im Jugendhaus und sammelten dort auch erste Erfahrungen bei Live-Auftritten. Nach weiteren Auftritten wurde die Gruppe aus Erlenbach vor fast zwei Jahren vom MTV-Online-Publikum unter 3500 Bands zum »Brandnewcomer 2001« gekürt. Ihre »schreiende Rock­'n'Roll-Musik«, wie sie sie selbst bezeichnen, war genialer Abschluss einer bemerkenswerten Veranstaltung.

Sven Wostl

 

Super Stimmung herrschte am Samstagabend beim Festival für Nachwuchsbands im Jugendhaus Erlenbach. Der Funken der Begeisterung sprang von den Bands auf die Zuhörer über. Beeindruckend der Auftritt der Gruppe »Uncle Jam« aus Faulbach und Umgebung mit ihrer Sängerin Bettina Kirsch (Foto), die den Saal quasi zum »Kochen« brachten.