Main-Echo

22.04.2006

Rücksichtsvollen Umgang geschult

Erfreuliche Bilanz des Workshops »Mädchen sind anders  - Jungen auch«

Kreis Miltenberg.  »Mädchen sind anders - Jungen auch« - unter diesem Motto stand die Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises »Mädchenarbeit« im Landkreis Miltenberg. In den Osterferien boten verschiedene Institutionen Kindern und Jugendlichen spannende Workshops. Im Arbeitskreis »Mädchenarbeit« kooperieren die Gleichstellungsstelle und der Erzieherische Kinder- und Jugendschutz im Landratsamt Miltenberg, das Bildungsreferat im Jugendhaus St. Kilian sowie der Kreative Mädchentreff und das Jugendzentrum Erlenbach.

Nach dem Erfolg der rein für Mädchen konzipierten Angebote im vergangenen Jahr, entschlossen sich die Verantwortlichen dieses Mal auch nicht alltägliche Angebote für Jungs ins Osterferienprogramm zu nehmen. Eines der Ziele der Veranstaltungsreihe ist dabei, die Rollenverständnisse der Kinder als Junge, beziehungsweise als Mädchen zu thematisieren. Ungewöhnlich ist mit Sicherheit der Ballett-Kurs für Jungs, der am Wochenende im Bewegungszentrum Miltenberg stattfinden wird und den Abschluss von »Mädchen sind anders -Jungen auch« bilden wird.

Einbruch in »Mädchendomäne«

Viel Spaß hatte eine Gruppe von Jungs im Alter zwischen acht und zehn Jahren aber bereits schon am ersten Montag in den Ferien. Im Workshop »Jungs kochen für ihre Eltern« im Miltenberger Jagdhotel »Rose« lernten sie mit Kochtopf Pfanne zu hantieren. Nicht weniger spannend der Reitkurs für Jungs in der Isländer-Reitschule Wolfstädter in Klingenberg. Trotz sichtlicher Vorbehalte bei dem einen oder anderen, traf sich eine Jugendgruppe bei strömendem Regen und kühlen Temperaturen zu dieser Sportart, die gemeinhin als Mädchendomäne gilt und deshalb bei vielen Jungs als »uncool« gilt. Die Vorurteile der Teilnehmer waren aber schnell überwunden, und einige der Jungs haben sich sogar entschlossen, weiter Reitstunden zu nehmen - allerdings in einer reinen Jungengruppe.

Kletterfreudige Mädchen

Während sich Jungs an den beiden Tagen auf den Rücken der Pferde vergnügten, standen für zwei Mädchengruppen Klettern und Abseilen im Sportklettergarten Hainstadt auf dem Programm. Wegen der großen Nachfrage wurde der ursprünglich als Tagesangebot konzipierte Workshop auf zwei Tage ausgeweitet. Verantwortlich für dieses Angebot sind das Jugendzentrum und Main-Job-Net Erlenbach in Kooperation mit der Kommunalen Jugendarbeit.

Anfangs noch vorsichtig wurden die Mädchen immer sicherer beim Klettern in der Sandsteinwand. »Mädchen sind oft bessere Kletterer als Jungs«, erklärt Rudi Reißmann, Erlenbachs Stadtjugendpfleger. Klar hänge alles von der Kraft ab, aber von der Kraft in Relation zum Körpergewicht. Jungs tendierten dazu, sich zu sehr auf die Kraft zu verlassen, die ihnen dann früher oder später ausgehe. Mädchen dächten beim Klettern mehr und verließen sich auf Technik, was sie zum Erfolg bringe. Und im Hochseilgarten »Forest Jump« bei Rippberg zeigte sich beim Angebot der Gleichstellungsstelle und des »Erzieherischen Jugendschutzes« im Landratsamt zudem, dass Jungs nicht unbedingt mutiger sind. Den Mädchen und Jungs im Alter zwischen acht und zwölf Jahren wurde bewusst, dass es nicht darauf ankommt, der Beste, Erste oder Schnellste zu sein, sondern gemeinsam Lösungen zu finden und rücksichtsvoll mit Schwächeren umzugehen. Ein rein für Mädchen konzipierter Workshop im Rahmen von »Mädchen sind anders - Jungen auch« fand im Jugendhaus St. Kilian statt. Beim »WenDo-Kurs« lernten 11- bis 13-jährige Mädchen individuelle Wege der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Viele Teilnehmerinnen hatte die HipHop-Workshops im Bewegungszentrum Miltenberg. Ingesamt 20 begeisterte Mädchen trainierten ihr Rhythmusgefühl und erarbeiteten gemeinsam eine Tanzchoreographie.

Kreative Ruhe

Mehr Stille und Ruhe, dafür viel Kreativität, war beim Workshop »Der Mars ist rot. Und die Venus...?« zu erleben. Unter der Leitung von Kunsttherapeutin Christiane Leuner stand experimentelles Malen mit Acrylfarben auf dem Programm. Leuner zeigte sich am Ende des Kurses begeistert: »Die Bilder, die die Jugendlichen tatsächlich an einem Nachmittag entstehen ließen, zeigten eine enorme Ausdrucks- und Farbkraft, Dynamik und gelungene Kompositionen«. Gelungen, da waren sich die Verantwortlichen einig, war auch die gesamte Veranstaltungsreihe »Mädchen sind anders - Jungen auch«.

swo

Unter dem Motto »Mädchen sind anders - Jungen auch« trafen sich Mädchen und Jungs während der Osterferien zu besonderen Workshops. Im Angebot war auch der Kurs »Der Mars ist rot. Und die Venus...?«. Unter der Leitung von Kunsttherapeutin Christiane Leuner stand experimentelles Malen mit Acrylfarben auf dem Programm.

Foto: privat