Main-Echo

Samstag, 21.03.2009

 

Schule muss ein Ort ohne Ausgrenzung sein

Integration III Aktionswochen der Kommunalen Jugendarbeit

11 000 ausländische Bürger prägen wesentlich den Landkreis Miltenberg. Das ist Anlass für die Kommunale Jugendarbeit im Landratsamt, im Verlauf von zwei Aktionswochen (23. März bis 3. April) das Thema Integration in den Blickpunkt zu rücken. Ein Schwerpunkt ist die Wanderausstellung "anders? - cool!".Bei den Aktionswochen arbeitet die Kommunale Jugendarbeit unter Regie von Kreisjugendpfleger Helmut Platz mit dem Arbeitskreis Jugendsozialarbeit an Schulen, Rudi Reißmann vom Jugendzentrum Erlenbach und dem Agenda-Arbeitskreis Kultur und Soziales zusammen. Die Wanderausstellung ist in der Barbarossa-Hauptschule Erlenbach zu sehen. Hier, so Schulleiter Ulrich Wohlmuth, haben 60 Prozent der Schüler Migrationshintergrund.

Die Ausstellung "anders? - cool!" der evangelischen Jugendsozialarbeit richtet sich an zugewanderte und einheimische Jugendliche, an Mitarbeiter von Migrationsdiensten, Pädagogen und Politiker, ist aber für jedermann interessant. Sie spiegelt Sorgen, Freuden und Hoffnungen von Jugendlichen wider, stellt Angebote und Integrationshilfen dar. Musik, Sprachbeispiele, Filme, computergestützte Quizspiele und eine Audiolounge sollen junge Menschen besonders ansprechen.

Eröffnet wird die Reihe "Integration" am Montag, 23. März, um 19 Uhr in der Erlenbacher Barbarossa-Hauptschule durch Landrat Roland Schwing. Stefan-Lutz Simon, Leiter der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg, spricht über Integration als zentrale Aufgabe der Gesellschaft. Nevfel Cumar ist ein Schriftsteller türkischer Abstammung. Er liest vor Schülern in Erlenbach und Leidersbach, am Dienstag, 24. März, ab 19 Uhr auch öffentlich in der Aula der Barbarossa-Schule.

Integration durch Sport - mit diesem Rezept kommt das Zirkusmobil des Bayerischen Landes-Sportverbandes von 25. bis 27. März nach Erlenbach und unterstützt an der Hauptschule die Integrationsgruppe "Jonglieren". Das Galli Theater und das Figurentheater "Die Blinklichter" bringen die Thematik dem Nachwuchs aus Erlenbach, Sulzbach und Klingenberg spielerisch nahe.

Migration, mangelnde Identität, Diskriminierung, Aggression, Gewalt: Mit diesen Problemfeldern beschäftigen sich zehn Schulklassen der Jahrgangsstufen 5 bis 9 an den Hauptschulen Erlenbach, Klingenberg, Leidersbach, Miltenberg und Sulzbach. Interkulturelle Coaches der Jugendbildungsstätte Unterfranken wollen erreichen, dass Schüler gegen Diskriminierung angehen und die Schule als Ort ohne Ausgrenzung begreifen. Bei Fortbildungen geht es um interkulturelle Öffnung und Zivilcourage. Mit diesem Angebot richtet sich die Bildungsstätte auch an Mitarbeiter der Landkreisverwaltung.

Informationen bei der Kommunalen Jugendarbeit, Helmut Platz, Tel. 09371/ 501142 , E-mail helmut.platz@lra-mil.de, Internet: www.landratsamt-miltenberg.de