Main-Echo

Mittwoch, 28.03.2009

 

Zirkusmobil fördert Integration an Barbarossa-Hauptschule

"Integration durch Sport" ist der Titel und das erklärte Ziel eines Programms des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV).

Zusammen mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat der BLSV in diesem Rahmen bereits vor einigen Jahren das "Zirkusmobil" ins Leben gerufen. In ganz Bayern fährt es Schulen an und fördert mit gemeinsamen Zirkus-Übungen die Zusammenarbeit unter den Kindern. Vom 25. bis 27. März gastierte das Mobil nun schon zum zweiten Mal an der Barbarossa-Hauptschule in Erlenbach. 23 Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Nationen übten gemeinsam mit vier ehrenamtlichen Helfern Balancieren, Jonglieren und Einradfahren. Organisiert wurde die Aktion auch in diesem Jahr wieder von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises und dem Leiter des Erlenbacher Jugendzentrums, Rudi Reißmann, in Zusammenarbeit mit der Schulleitung. Bei der knapp 40-minütigen Abschlussveranstaltung am Freitag Vormittag, die von den Schülern selbst geplant und moderiert wurde, konnten die Kinder ihre eindrucksvollen Kunststücke dann vor einem großen Publikum präsentieren. Alle Klassen waren zum Zuschauen und Anfeuern ihrer Schulkameraden in die Turnhalle gekommen. eh /

Foto: Elisa Hörst