Main-Echo

20.04.2011

Auf Körbejagd: Mit Eifer waren die Jugendlichen beim Erlenbacher Streetball-Turnier bei der Sache. Foto: Jennifer Kraus

 

Auch in der Hitze des Spiels fair bleiben

Streetball: Turnier von Jugendlichen gut besucht

Der Spaß stand im Vordergrund beim Streetball-Turnier am Samstag auf dem Sportgelände der Barbarossa-Mittelschule. Gemeinsam mit der Obernburger Polizeiinspektion und dem Jugendzentrum hatte der Arbeitskreis Kultur und Soziales zum elften Mal diesen Wettkampf organisiert.

Konflikte selbst regeln

Auf Körbejagd: Mit Eifer waren die Jugendlichen beim Erlenbacher Streetball-Turnier bei der Sache. Foto: Jennifer Kraus

Fürs Rahmenprogramm stellte die Polizei wie jedes Jahr ihren Informationsanhänger zur Verfügung, in dem nicht nur die Ergebnisse eingetragen wurden, sondern auch Material zum Anschauen vorhanden war. Mit dem Appell, Fairness auf den Plätzen walten zu lassen, begrüßte Bürgermeister Michael Berninger die jungen Sportler. »Nicht der Wettkampf steht im Vordergrund, sondern die Möglichkeit, Straßen-Basketball zu spielen und Ergebnisse und Regeln unter sich auszumachen«, erklärte Rudi Reißmann, Leiter des Jugendzentrums. Lediglich ein Beobachter der Polizei, Peter Reis, überwachte die Spiele und gab in Einzelfällen Hilfestellung.

Angebote wichtig

Eingeteilt wurden die Teilnehmer im Alter von zehn bis 20 Jahren in drei Altersklassen. Zwei Mannschaften von der Lebenshilfe Elsenfeld spielten zum ersten Mal bei dem Turnier mit und konnten mit dem einen oder anderen Korb glänzen.
Für die Polizei ist der Aspekt der Gewaltprävention wichtig. In den Ortschaften nämlich, in denen für die Jugendlichen viel geboten wird, in Form von Veranstaltungen oder in einem Jugendzentrum wie in Erlenbach, sei ein Rückgang der Jugendkriminalität deutlich zu erkennen, betonte die Jugendbeauftragte der Polizei, Damaris Schiller.

Allstars und Griechen siegen

Nachdem die Spieler über zwei Stunden lang um jeden Korb gekämpft hatten, gab es die Siegerehrung mit Medaillen, Urkunden und Döner-Gutscheinen. Bei der Altersgruppe eins, den Jüngeren, belegten die Allstars aus Erlenbach den ersten Platz, dicht gefolgt von den Mix Players und der Gruppe Die Besten. In der Altersgruppe zwei, den Älteren, platzierten sich Die Griechen aus Wörth und Erlenbach auf Rang eins knapp vor dem Team Chaos aus Obernburg. Dritter wurde die Mannschaft The Mixed, in der Mädchen und Jungen gemischt spielten.

Fünf Körbe von Adrian Warlich

Beim Korbwurf-Wettbewerb, an dem sich 31 Sportler beteiligten, gelang es Adrian Warlich, alle fünf Bälle im Korb zu versenken. Vier von fünf Versuchen schaffte Max Hartmann, und den dritten Platz teilten sich Resart Miftari und Alper Öztürk mit je drei gelungenen Würfen.

Jennifer Kraus