Main-Echo

25.10.2012

  

Band Jimmy Black

Sie schauen optimistisch in die Zukunft, die vier Musiker von Jimmy Black: René Köhler, Moritz Klug, Jeremy Eberwein und Jakob Zolyomi (von links). Fotos: Heinz Linduschka

 

Die Suche nach Unverwechselbarkeit

Musikszene: »Jimmy Black« präsentiert CD - Vier Musiker aus Kleinwallstadt und Elsenfeld streben nach eigenem Stil

»A Journey Into Other Spheres« heißt die erste glänzende Scheibe, die vier junge Musiker mit dem Bandnamen Jimmy Black aus Kleinwallstadt und Elsenfeld selbst produziert haben. Das geschah mit relativ einfachen Mitteln und ohne das große Geld, aber - und davon kann sich jeder überzeugen, der das Intro oder einen der fünf eingespielten Titel kritisch anhört - mit verblüffend guter Qualität, was Akustik und Technik betrifft.

Vier Wochen lang haben Jakob Zolyomi, Moritz Klug - beide Gitarre und Gesang -, René Köhler am Schlagzeug, und Jeremy Eberwein am Bass im vergangenen Sommer aufgenommen, abgemischt und gemastert. Nun liegt die die »Extended Play« (EP), eine Mischform zwischen Single und Album, vor und bietet gut 25 Minuten Musik, die von den Musikern selbst als Art »Alternative Rock« charakterisiert wird.

Innovativ und voller Facetten

Der erste Eindruck beim Anhören: Die Band besitzt einen innovativen, facettenreichen Sound, der eine breite Palette abdeckt vom atmosphärisch dichten, manchmal bedrückenden, aber immer spannenden »My Fear«, diesem Song darüber, wie eine schwere Erkrankung das Leben verändert, über »Between The World And The Outer Space« mit seinem Changieren zwischen hartem Rock und sphärisch-geheimnisvollen Klängen bis zu »Shut Up!«, das den harten Schlusspunkt setzt und an Metal erinnert. Mit dieser Art von Musik haben sich die vier Jungs von Jimmy Black seit der Bandgründung vor einem guten Jahr mit intensiven Proben im Keller des Pfarrheims Kleinwallstadt auf ihre ersten öffentlichen Auftritte vorbereitet.

Zuspruch aus dem Publikum

Bei der »Sound-Season« im Jukuz Aschaffenburg machten sie unter sechs Newcomer-Bands eine glänzende Figur vor rund 100 Zuhörern. »Toll, wenn den Leuten die Musik gefällt«, fasst René Köhler seine Gefühle nach diesem Auftakt zusammen, dem ein weiteres ermutigendes Erlebnis beim Fest der Brüderschaft der Völker Mitte Juli auf dem Aschaffenburger Volksfestplatz folgte. Ganz wichtig fürs Selbstverständnis: Jakob, René, Moritz und Jeremy wollen auf jeden Fall eigene Songs produzieren und spielen. Eigene Titel, ein eigener Stil, Vorbilder, die Anregungen geben, aber nicht nachgeahmt werden sollen - das sind die Ziele, wenn in den nächsten Monaten die Zahl der eigenen Songs aufgestockt werden soll.

Instrumente im Mittelpunkt

Wichtig ist den Mitgliedern der Band der emotionale Zugang, der persönliche Bezug zu den Kompositionen, die ohne klare Aufgabenverteilung stets gemeinsam entwickelt und perfektioniert werden und die irgendwo zwischen harten Rhythmen und sphärischen Klängen angesiedelt sind. Die Instrumente stehen dabei im Zentrum, der Gesang kann sich aber durchaus hören lassen, zumal sich Moritz und Jakob am Mikrofon stimmig ergänzen.

 Zwischen 18 und 21 Jahre sind die vier Musiker alt, zwei angehende Studenten, ein »Azubi« zum Feinmechaniker und einer zum IT-Systemelektroniker, und dass »The Intersphere« zu ihren Vorbildern zählt, könnte tatsächlich so etwas wie Prophetie sein: Denn auch die Mitglieder dieser Mannheimer Band hatten sich 2006 mit dem Plan zusammengefunden, eigene Songs live umzusetzen. Inzwischen waren sie zweimal erfolgreich bei Rock am Ring dabei und haben es geschafft, originell und eigenständig aufzutreten - auch für »Jimmy Black« das große Ziel und auf der EP durchaus zu hören. »Wir haben einen Stil gefunden, auf dem man aufbauen kann«, fasst der 19-jährige Moritz zusammen, und die anderen drei nicken zustimmend.

Heinz Linduschka

CD Jimmy Black

Zahlen und Fakten: Jimmy Black

Die Band Jimmy Black wird ihre CD am 17. November im Jugendzentrum der Stadt Erlenbach im Rahmen einer »Record- Release-Party« präsentieren.

Bereits am 1. November werden einige Lieder bei »Radio Klangbrett«, dem Jugendradio des Stadtjugendrings Aschaffenburg, vorgestellt. Die Bandmitglieder sprechen dort über die CD. Informationen dazu gibt es im Internet unter der Adresse www.klangbrett.de.

Neuigkeiten über Jimmy Black sind ebenfalls im Internet zu finden: www.facebook.com/jimmyblack.music. Dort kann man auch die CD bestellen und einzelne Lieder anhören.

(hlin)


 

Jugendzentrum Erlenbach

Liebigstraße 49

63906 Erlenbach a. Main

Tel. 09372/4134

Mobil 0170-7692995

Fax 09372/139009

E-Mail:

jugendzentrum@stadt-erlenbach.de

 

 

 

Barbarossaschule Erlenbach

Elsenfelder Straße

63906 Erlenbach a. Main

Raum 104

Tel. 09372/944085

Mobil 0151-29270550